Seite 1 2 3 4 5 7 8 9 10 11 12

Auktion am 1. Januar 2019, 15 Uhr


bild1 Los-Nr.: 51
Ahrenshoop, Aquarell
Georg Hülsse
1914 - 1996
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 19 x 24
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 600 - 700
Georg Hülsse
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild2 Los-Nr.: 52
Mühle in Ahrenshoop, Aquarell
Georg Hülsse
1914 - 1996
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 39 x 29
Rufpreis: 240
Schätzpreis: 500 - 600
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Hülsse, Georg, 1914 - 1996, Zeichenschule Brandenburg, Meisterschule Krefeld, Ausbildung zum Grafiklehrer an PH Dresden, 1943 Übersiedlung nach Ahrenshoop. Lit.: KLA


bild3 Los-Nr.: 53
bei Ahrenshoop; Aquarell
Georg Hülsse
1914 - 1996
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 21 x 28
Rufpreis: 350
Schätzpreis: 400 - 500
Hülsse, Georg, 1914 - 1996, Zeichenschule Brandenburg, Meisterschule Krefeld, Ausbildung zum Grafiklehrer an PH Dresden, 1943 Übersiedlung nach Ahrenshoop. Lit.: KLA
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild4 Los-Nr.: 54
Ostseeküste, Aquarell
Erhard Hippold
1909 - 1972
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 28 x 40
Rufpreis: 200
Schätzpreis: 400 - 500
Hippold, Erhard
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 55
auf der Weide, Öl
Anna Gerresheim
1852 - 1921
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 24 x 30
Rufpreis: 3500
Schätzpreis: 4000 - 4500
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Gerresheim, Anna, 1852 Ribnitz - 1921 Ahrenshoop, Landschafts- und Bildnismalerin, Gafikerin. Der Wunsch, Malerin zu werden, bestand schon früh. Da Frauen in der Kunst das Studium an Akademien zu dieser Zeit noch nicht gestattet war, ermöglichten ihr die Eltern ab 1874 den Besuch der Malschule von August tom Dieck (1831–1893) in Dresden. Nach dem Tod des Vaters wechselte Gerresheim 1876 für vier Jahre nach Berlin an die Königliche Akademie der Künste in die Damenklasse bei Karl Gussow (1843–1907). 1880 besuchte Anna Gerresheim die Künstlerkolonie im dänischen Hornbæk. 1882 verbrachte sie drei Monate in London und Wales. Im Jahre 1883 schloss sich für weitere drei Monate ein Studienaufenthalt bei Emile Auguste Carolus-Duran (1837–1917) und Jean-Jacques Henner (1829–1905) in Paris an. 1884 wurde Gerresheim Mitglied im Berliner Verein der Künstlerinnen und Kunstfreundinnen. Auf das Jahr 1885 datiert ihr erster Aufenthalt in Ahrenshoop, wo sie 1892 gemeinsam mit ihrer Schwester Bertha (1846–1916) in der Dorfstraße 20 ein Haus baute. Zu ihnen gesellte sich 1906 ihre Schwester Auguste (1838–1908), die, wie auch Bertha, ebenfalls Malerin war. aus Wikipedia Lit.: KLA


bild6 Los-Nr.: 56
Kugelfische, Öl
Edmund Kesting
1892 - 1970
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 45 x 63
Rufpreis: 1800
Schätzpreis: 3000- 4000
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Edmund Kesting (* 27. Juli 1892 in Dresden; † 21. Oktober 1970 in Birkenwerder) war ein deutscher Maler, Grafiker, Fotograf und Kunstpädagoge; studierte ab 1911 Malerei und Bildhauerei in Dresden an der Kunstgewerbeschule bei Friedrich Kleinhempel, Ermenegildo Antonio Donadini und Richard Guhr. Ab 1915 setzt er sein Studium an der Akademie der bildenden Künste bei Richard Müller fort. Nach WK I setzt er sein Studium als Meisterschüler von Otto Gussmann fort. 1919 gründet Kesting die private Kunstschule Der Weg - Schule für Gestaltung. Zeitweilig studiert dort u.a. Lea Langer. Ab 1921 Mitarbeiter im Sturm. Seit 1920 entstehen konstruktivistische Arbeiten und Schnittcollagen. Er fertigt Ölgemälde, Aquarelle und Gouachen an. Es bestehen enge Kontakte zu Avantgardekünstlern wie Kurt Schwitters, László Moholy-Nagy, El Lissitzky, Alexander Archipenko und anderen. Insbesondere Schwitters Arbeiten beeindrucken Kesting stark. Von 1923 an beteiligt er sich an den Ausstellungen des "Sturm"-Kreises. Seit etwa 1925 beschäftigt er sich intensiver mit der Fotografie. Er erprobt experimentelle Fototechniken wie Mehrfachbelichtungen, Fotogramme und Negativmontagen; dabei verwendet Kesting Kameras mit großen Mattscheibenformaten. 1926 kommt es zur Gründung der Berliner Schule Der Weg und der Gründung der Gesellschaft der Sturmfreunde in Dresden. Kesting ist nun auch international erfolgreich. Er nimmt an Ausstellungen in Moskau und New York teil. Das Museum of Modern Art erwirbt Schnittcollagen von ihm. Ab Anfang der 60er Jahre zahlreiche längere Aufenthalte in Ahrenshoop. Lit.: KLA (aus Wikipedia)


bild5 Los-Nr.: 57
Frauenakt, 1953, Mischt.
Hans Kinder
1900 - 1986 Dresden
Signatur: monogrammiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße: 61 x 45
Rufpreis: 900
Schätzpreis: 1200 - 1400
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Hans Kinder (* 6. August 1900 in Dresden; † 20. Januar 1986 ebenda) war ein deutscher Maler. Er war ein bedeutender Vertreter des Dresdner Spätkubismus. Sein erhaltenes Gesamtwerk umfasst rund 1500 zumeist abstrakte Ölbilder, Temperaarbeiten, Gouachen und Zeichnungen. Kinder schuf auch baugebundene Arbeiten, darunter hauptsächlich Wandmalereien. Lit.: Verband bildender Künstler der DDR (Hrsg.): Dresdner Künstler: Hans Kinder. Nowa Doba, Bautzen 1980.; Hans Kinder, Dresden 1900-1986. Galerie M, Berlin 1986. (aus Wikipedia)


bild5 Los-Nr.: 58
im Hafen, Mischt.
Hans Kinder
1900 - 1986
Signatur: monogrammiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 44 x 54
Rufpreis: 1200
Schätzpreis: 1400 - 1600
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Hans Kinder (* 6. August 1900 in Dresden; † 20. Januar 1986 ebenda) war ein deutscher Maler. Er war ein bedeutender Vertreter des Dresdner Spätkubismus. Sein erhaltenes Gesamtwerk umfasst rund 1500 zumeist abstrakte Ölbilder, Temperaarbeiten, Gouachen und Zeichnungen. Kinder schuf auch baugebundene Arbeiten, darunter hauptsächlich Wandmalereien. Lit.: Verband bildender Künstler der DDR (Hrsg.): Dresdner Künstler: Hans Kinder. Nowa Doba, Bautzen 1980.; Hans Kinder, Dresden 1900-1986. Galerie M, Berlin 1986. (aus Wikipedia)


bild5 Los-Nr.: 59
im Darsser Wald, Öl
Hans Kinder
1900 - 1986
Signatur: monogrammiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 36 x 28
Rufpreis: 800
Schätzpreis: 900 - 1100
Hans Kinder (* 6. August 1900 in Dresden; † 20. Januar 1986 ebenda) war ein deutscher Maler. Er war ein bedeutender Vertreter des Dresdner Spätkubismus. Sein erhaltenes Gesamtwerk umfasst rund 1500 zumeist abstrakte Ölbilder, Temperaarbeiten, Gouachen und Zeichnungen. Kinder schuf auch baugebundene Arbeiten, darunter hauptsächlich Wandmalereien. Lit.: Verband bildender Künstler der DDR (Hrsg.): Dresdner Künstler: Hans Kinder. Nowa Doba, Bautzen 1980.; Hans Kinder, Dresden 1900-1986. Galerie M, Berlin 1986. (aus Wikipedia)
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 60
auf Hiddensee, 1979, Linolschnitt
Ruth Klatte
1925 - lebt in Wieck a. Darß
Signatur: signiert
Erhaltung: guter Zustand
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 18 x 40
Rufpreis: 120
Schätzpreis: 180 - 240
Ruth Klatte, 1925 Dresden - lebt heute in Wieck; 1941 Kunstgewerbeakademie Dresden, 1943 Schülerin bei Rupprecht v. Vegesack; 1952 Aufnahme in den Künstlerverband der DDR. 1956 erste Malaufenthalte auf dem Darß; 1961 Übersiedlung auf den Darß. Studienreisen nach Mittelasien 1972.
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 4 5 7 8 9 10 11 12

Christopher Walther Ltd. - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht