Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

 

Auktion am 1. Januar 2021, 15 h, Darsser Arch


bild1 Los-Nr.: 121
tränendes Herz, Öl
Heinrich Lietz
1909 - 1988
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 57 x 47
Rufpreis: 400
Schätzpreis: .500 - 600

Gebot per mail

Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Heinrich Lietz, 1909 Stralsund - 1988 Stralsund, Maler, Nach dem Besuch des Gymnasiums studierte er ab 1928 Philosophie in Greifswald und Berlin, in der Berliner Zeit besuchte er parallel dazu Abendkurse für Malerei und Grafik an der Kunstgewerbeschule Berlin-Charlottenburg bei Max Kaus. Auf dessen Rat folgten Studien an der Staatlichen Kunsthochschule in Berlin bei Bernhard Hasler, Willy Jaeckel, Philipp Franck und Heinrich Reifferscheidt. 1932 machte Lietz das 1. Staatsexamen als Lehrer. Nach der Referendarzeit und dem 2. Staatsexamen war er bis 1939 in verschiedenen Städten als Kunsterzieher im Schuldienst tätig. Nach der Entlassung aus der Gefangenschaft ließ sich Heinrich Lietz 1946 in Stralsund nieder, wo er ab 1947 als freiberuflicher Künstler wirkte. Ab 1946 war er Mitglied im Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands und 1952 trat er dem Verband Bildender Künstler bei. Neben seiner freischaffenden Arbeit war Lietz Leiter von Volkskunstzirkeln des Kulturbundes und der Volkshochschulen. Sein Schaffen bestand in der Hauptsache aus Landschaften seiner Vorpommerschen Heimat, Städteansichten, Porträts und Stillleben. Die Hansestadt Stralsund benannte eine Straße ihm zu Ehren mit seinem Namen. aus Wikipedia


bild1 Los-Nr.: 122
Distel, Mischt.
Ernst Wolfhagen
1907 - 1992
Signatur: monogr.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 48 x 38
Rufpreis: 260
Schätzpreis: 300 - 360

Ernst Wolfhagen, 1907 Hannover - 1992 Hannover, erste Schritte bei Otto Gleichmann, weitere Ausbildung während des Studiums in Hannover, Heidelberg und abschließend in Berlin an der Staatlichen Kunstschule. Mensch und Natur sind ein Thema seines Werkes, aus dem dieser Farbholzschnitt stammt.

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild3 Los-Nr.: 123
Sommervergnügen, Mischt.
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 24 x 32
Rufpreis: 2000
Schätzpreis: 2400 - 2800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Julie Wolfthorn (Hiddensoer Künstlerinnenbund) 1864 Thorn, Westpreußen 1944 im Ghetto Theresienstadt war eine deutsche Malerin. Ab 1890 studierte sie Malerei und Grafik in Berlin und ab 1892 an der Pariser Académie Colarossi bei Gustave Courtois und Edmond Aman-Jean. 1893 kehrte sie nach Berlin zurück. 1895 besuchte sie die von Curt Herrmann geleitete Zeichenschule für Damen. 1898 wurde sie als eine von vier Frauen Gründungsmitglied der Berliner Secession, die sie zusammen mit Max Uth, Hugo Lederer und anderen verließ, da sie sich benachteiligt fühlte. Bis 1913 stellte sie regelmäßig in der Berliner Secession aus. 1898 war sie Mitglied des "Vereins der Künstlerinnen und Kunstfreunde Berlin". 1904 heiratete sie den Kunsthistoriker und -kritiker Rudolf Klein-Diepold (1871-1925). 1905 unterzeichnete Julie Wolfthorn mit über 200 Künstlerinnen eine Petition mit der Forderung zur Zulassung an der Preußischen Akademie der Künste, die von dem Akademiedirektor Anton von Werner abgelehnt wurde. 1906 gründete sie mit Käthe Kollwitz die Ausstellungsgemeinschaft "Verbindung Bildender Künstlerinnen", 1912 wurde sie mit Käthe Kollwitz in den Vorstand und die Jury der Secession gewählt, 1927 trat sie dem Hiddensoer Künstlerinnenbund bei, der 1933 aufgelöst wurde. 1933 wurde sie mit Fanny Remak, die nach England emigrierte, aus dem Vorstand der Secession ausgeschlossen. Sie blieb in Berlin und arbeitete mit dem Kulturbund Deutscher Juden zusammen, der 1941 verboten wurde. Die Mitarbeiter wurden verhaftet und das Vereinsvermögen beschlagnahmt. Am 28. Oktober 1942 wurde Julie Wolfthorn im Alter von 78 Jahren zusammen mit ihrer Schwester Luise Wolf mit dem "68. Alterstransport" in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Dort zeichnete sie, so weit ihr das unter den Umständen möglich war. Sie überlebte hier zwei Jahre und verstarb wenige Tage vor ihrem 81. Geburtstag. Julie Wolfthorn wurde vor allem durch ihre Porträtmalerei bekannt. Sie porträtierte Ida Dehmel, Richard Dehmel, Hedda Eulenberg, Gerhart Hauptmann (im Doppelporträt mit seiner Frau Margarete), Gabriele Reuter, die Familienmitglieder des schreibenden und übersetzenden Paares Hedwig Lachmann und Gustav Landauer, die Familie des Architekten Hermann Muthesius, die Ärzte Salomon Neumann und Carl Ludwig Schleich, die Opernsängerin Irmgard Scheffner, viele Schauspielerinnen wie Tilla Durieux oder Carola Neher - und andere berühmte Zeitgenossen, vorwiegend aus der Berliner Gesellschaft, darunter besonders viele engagierte Frauen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Landschaftsmalerei. (aus: Wikipedi


bild4 Los-Nr.: 124
Lesende, Pastell
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 24 x 30
Rufpreis: 2000
Schätzpreis: 2500 - 3000

Julie Wolfthorn, s. Los 123
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 125
Frau mit Buch, Mischt.
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 36 x 27
Rufpreis: 700
Schätzpreis: 900 - 1200

Julie Wolfthorn, s. Los 123
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild6 Los-Nr.: 126
Iris, Mischt.
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: monogrammiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 32 x 25
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 700 - 800
Julie Wolfthorn, s. Los 123
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 127
Frau am Meer, Pastell
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: monogrammiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 33 x 22
Rufpreis: 2000
Schätzpreis: 2500 - 3000

Julie Wolfthorn, s. Los 123
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild 128 Los-Nr.: 128
Neuendorf, Öl
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 23 x 34
Rufpreis: 1400
Schätzpreis: 1800 - 2200
Julie Wolfthorn, s. Los 123
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 129
vor der Staffelei, Mischt.
Julie Wolfthorn
1864 - 1944
Signatur: monogrammiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 32 x 23
Rufpreis: 2500
Schätzpreis: 3000 - 3500
Julie Wolfthorn (Hiddensoer Künstlerinnenbund) 1864 Thorn, Westpreußen 1944 im Ghetto Theresienstadt war eine deutsche Malerin. Ab 1890 studierte sie Malerei und Grafik in Berlin und ab 1892 an der Pariser Académie Colarossi bei Gustave Courtois und Edmond Aman-Jean. 1893 kehrte sie nach Berlin zurück. 1895 besuchte sie die von Curt Herrmann geleitete Zeichenschule für Damen. 1898 wurde sie als eine von vier Frauen Gründungsmitglied der Berliner Secession, die sie zusammen mit Max Uth, Hugo Lederer und anderen verließ, da sie sich benachteiligt fühlte. Bis 1913 stellte sie regelmäßig in der Berliner Secession aus. 1898 war sie Mitglied des "Vereins der Künstlerinnen und Kunstfreunde Berlin". 1904 heiratete sie den Kunsthistoriker und -kritiker Rudolf Klein-Diepold (1871-1925). 1905 unterzeichnete Julie Wolfthorn mit über 200 Künstlerinnen eine Petition mit der Forderung zur Zulassung an der Preußischen Akademie der Künste, die von dem Akademiedirektor Anton von Werner abgelehnt wurde. 1906 gründete sie mit Käthe Kollwitz die Ausstellungsgemeinschaft "Verbindung Bildender Künstlerinnen", 1912 wurde sie mit Käthe Kollwitz in den Vorstand und die Jury der Secession gewählt, 1927 trat sie dem Hiddensoer Künstlerinnenbund bei, der 1933 aufgelöst wurde. 1933 wurde sie mit Fanny Remak, die nach England emigrierte, aus dem Vorstand der Secession ausgeschlossen. Sie blieb in Berlin und arbeitete mit dem Kulturbund Deutscher Juden zusammen, der 1941 verboten wurde. Die Mitarbeiter wurden verhaftet und das Vereinsvermögen beschlagnahmt. Am 28. Oktober 1942 wurde Julie Wolfthorn im Alter von 78 Jahren zusammen mit ihrer Schwester Luise Wolf mit dem "68. Alterstransport" in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Dort zeichnete sie, so weit ihr das unter den Umständen möglich war. Sie überlebte hier zwei Jahre und verstarb wenige Tage vor ihrem 81. Geburtstag. Julie Wolfthorn wurde vor allem durch ihre Porträtmalerei bekannt. Sie porträtierte Ida Dehmel, Richard Dehmel, Hedda Eulenberg, Gerhart Hauptmann (im Doppelporträt mit seiner Frau Margarete), Gabriele Reuter, die Familienmitglieder des schreibenden und übersetzenden Paares Hedwig Lachmann und Gustav Landauer, die Familie des Architekten Hermann Muthesius, die Ärzte Salomon Neumann und Carl Ludwig Schleich, die Opernsängerin Irmgard Scheffner, viele Schauspielerinnen wie Tilla Durieux oder Carola Neher - und andere berühmte Zeitgenossen, vorwiegend aus der Berliner Gesellschaft, darunter besonders viele engagierte Frauen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Landschaftsmalerei. (aus: Wikipedia)
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich




bild5 Los-Nr.: 130
Blumen, Öl
Marie von Zitzewitz
XIX - XX Jhdt
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 52 x 33
Rufpreis: 500
Schätzpreis: 600 - 700
Marie von Zitzewitz, XIX - XX, Malerin, die in den Datenbanken inkl. dem hier angebotenen Gemälde kommen aus Skandinavien; für weitere Informationen bin ich dankbar
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

chw UG (haftungsbeschränkt). - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht

t